Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin Bebra

Aktuelles

Liebe Patienten, liebe Eltern,

bedauerlicherweise ist unsere telefonische Erreichbarkeit aktuell stark eingeschränkt.

Dies ist mit einer ausgeprägten Infektwelle und der damit verbundenen unvergleichlich hohen Vielzahl an Patientenanfragen zu erklären.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und hoffen auf Euer/Ihr Verständnis und Nachsehen.

Ihre Kinderarztpraxis Bebra

Termine bitte nur nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit:
Montags bis Freitags:
Vormittags 8-10 Uhr
Montag, Dienstag und Donnerstag:
Nachmittags 14-15 Uhr

Telefon: 06622 / 9255 0
Fax: 06622 / 9255 30
E-Mail: kinderaerztebebra@t-online.de

Informationen zur Covid-19 Impfung

Liebe Jugendliche, liebe Eltern,

unsere Praxis impft mit dem Biontech Impfstoff und nach den aktuell geltenden STIKO Empfehlungen.

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise, welche weiter unten aufgeführt sind.

  • Einwilligungserklärung Biontech Impfung

  • Aufklärungsbogen Biontech Impfung

  • Bitte alle 8 (!) Seiten ausgedruckt, ausgefüllt und unterschrieben zum Impftermin mitbringen.

  • Bitte zum Impftermin den Impfausweis und die gültige Versichertenkarte mitbringen

  • Bei Fragen oder Unklarheiten zur Impfung beraten und informieren wir Euch/Sie gerne TELEFONISCH in den Tagen vor dem Impftermin

Hinweise

-wir impfen in erster Linie unsere eigenen Patienten bis zum 18. Lebensjahr

-aufgrund der seit vielen Wochen bestehenden massiven Infektwelle und somit stark eingeschränkter Kapazitäten impfen wir aktuell lediglich 1x/Monat

-eine Booster-/Auffrischimpfung ist nur für Personen ab 18 Jahren empfohlen



Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unserer Praxis, unserem Leistungsspektrum, sowie zu aktuellen Ereignissen, die mit unserer Praxis zu tun haben.

Wenn Sie noch Informationen benötigen, die Sie nicht auf dieser Webseite entdecken konnten, rufen Sie uns gerne an oder kontaktieren Sie uns per Email!

**Übergabe der Kinderarztpraxis**

Liebe große und kleine Patienten, liebe Eltern,

nach fast 30 Jahren habe ich zum 31.12.2020 meine Tätigkeit als Kinder- und Jugendarzt und Kinderkardiologe in der Praxis in Bebra beendet.

Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass die Kinder- und Jugendärztin Frau Revy Anandita meinen Versorgungsauftrag übernommen hat.
Kinderkardiologische Patienten werden von Herrn Iscioglu weiter betreut.

Mit besten Wünschen für alles Kommende

Ihr

Dr. med. Rainer Bährens

Corona Informationen

Liebe Eltern,

wir führen auch in der Corona-Pandemie weiterhin sämtliche Untersuchungen uneingeschränkt durch.

Aufgrund der Corona-Pandemie bitten wir Sie, zum Schutz Ihrer Kinder und natürlich zu Ihrem eigenen Schutz, die weiterhin geltenden Maßnahmen zu beachten:

1. Zutritt nur noch mit Mund-Nasenmaske.
Nach Vorgaben der Maskenpflicht für Hessen besteht eine Maskenpflicht für alle Erwachsenen und Kinder ab dem 6. Geburtstag.

2. Bitte kommen Sie nur mit Termin oder angemeldet in unsere Praxis.
Nur so kann unverändert eine Trennung einer "Gesund"- und "Infekt"-Sprechstunde gewährleistet sein.

3. Bitte begleiten Sie Ihr Kind zu jeglichen Untersuchungen mit nur einer Person.
Es sei denn beide Elternteile/Begleitpersonen sind nachweislich geimpft oder genesen.

4. Bitte Rezepte, Überweisungen, Folgeverordnungen, Kind-Krankschreibungen etc. telefonisch abstimmen.

5. Bitte nutzen Sie, soweit es eine Erkrankung zulässt, unsere Telefonsprechstunde.

Vielen Dank für Ihr Entgegenkommen und Verständnis.


Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (bvkj e.V.), der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), der Gesellschaft für Pädiatrische Pulmologie (GPP) und der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (SGKJ):

"Befürchtungen, Masken könnten die Atmung beeinträchtigen, die Versorgung mit Sauerstoff gefährden oder zu einer gefährlichen Anreicherung von Kohlendioxid führen, sind unbegründet. Auch führen Masken bei entsprechender Aufklärung von Eltern und Kindern nicht zu seelischen Problemen oder gar Schäden. Vielmehr schützen sie das tragende Kind und evtl. auch seine Umgebung." [Quelle] (https://dgpi.de/covid19-masken-stand-10-11-2020/